Nach dem Abschluss einer Krebs­behandlung ist eine regelmäßige Nachsorge fast immer sinnvoll. Diese wird meistens für fünf Jahre durch­geführt und dient der Früh­erkennung eines sog. „Rezidivs“, also einem Wieder­auftreten der ursprünglichen Krebs­erkrankung. Zum anderen sollen typische Komplikationen und Langzeit­folgen der Therapie frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Durch den erfreulichen Fort­schritt in der Krebs­behandlung überleben immer mehr Betroffene ihre Krebs­diagnose länger als fünf Jahre und werden als Krebs­langzeit­überlebende (sog. CancerSurvivor) bezeichnet. Durch die Schwere der durchgemachten Therapie bleiben oft Lang­zeit­folgen, die sich auch erst Jahre nach der abgeschlossenen Behandlung entwickeln können.

Für wen?

Unsere Beratung im SURVIVORS HOME richtet sich einerseits

Die Vivantes Survivor-Beratung richtet sich also an Betroffene – und selbstverständlich nicht nur an die Patienten des Vivantes Klinikums. Gerne können Sie sich zum Termin von einem oder mehreren vertrauten Angehörigen begleiten lassen. Eine zusätzliche Anmeldung ist für Begleiter nicht notwendig.

Worüber können Sie sprechen?

In einem Dialog von 45 Minuten möchten wir die Betroffenen durch unsere Beratung individuell, umfassend und langfristig unterstützen, die Lebens­qualität zu erhalten und zu verbessern. Dies betrifft nicht nur körperliche Symptome, sondern in gleichem Maße auch seelische und soziale Beschwerden. Sprechen Sie mit uns in angenehmer Atmosphäre bei einem Cappuccino oder kühlen Getränken. Herzlich willkommen!

Wie funktioniert es?

Buchen Sie die für sich im ersten Schritt die Veranstaltung. Sie erhalten dann von uns einen individuellen Termin innerhalb genannten Gesamt­veranstaltungs­zeit per E-Mail. Eine Beratung dauert ca. 45 Minuten und ist kostenfrei.

Wo findet die Beratung statt?

Das Gespräch findet im SURVIVORS HOME in Berlin-Wilmersdorf statt.

Nach dem Abschluss einer Krebs­behandlung ist eine regelmäßige Nachsorge fast immer sinnvoll. Diese wird meistens für fünf Jahre durch­geführt und dient der Früh­erkennung eines sog. „Rezidivs“, also einem Wieder­auftreten der ursprünglichen Krebs­erkrankung. Zum anderen sollen typische Komplikationen und Langzeit­folgen der Therapie frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Durch den erfreulichen Fort­schritt in der Krebs­behandlung überleben immer mehr Betroffene ihre Krebs­diagnose länger als fünf Jahre und werden als Krebs­langzeit­überlebende (sog. CancerSurvivor) bezeichnet. Durch die Schwere der durchgemachten Therapie bleiben oft Lang­zeit­folgen, die sich auch erst Jahre nach der abgeschlossenen Behandlung entwickeln können.

Für wen?

Unsere Beratung im SURVIVORS HOME richtet sich einerseits

Die Vivantes Survivor-Beratung richtet sich also an Betroffene – und selbstverständlich nicht nur an die Patienten des Vivantes Klinikums. Gerne können Sie sich zum Termin von einem oder mehreren vertrauten Angehörigen begleiten lassen. Eine zusätzliche Anmeldung ist für Begleiter nicht notwendig.

Worüber können Sie sprechen?

In einem Dialog von 45 Minuten möchten wir die Betroffenen durch unsere Beratung individuell, umfassend und langfristig unterstützen, die Lebens­qualität zu erhalten und zu verbessern. Dies betrifft nicht nur körperliche Symptome, sondern in gleichem Maße auch seelische und soziale Beschwerden. Sprechen Sie mit uns in angenehmer Atmosphäre bei einem Cappuccino oder kühlen Getränken. Herzlich willkommen!

Wie funktioniert es?

Buchen Sie die für sich im ersten Schritt die Veranstaltung. Sie erhalten dann von uns einen individuellen Termin innerhalb genannten Gesamt­veranstaltungs­zeit per E-Mail. Eine Beratung dauert ca. 45 Minuten und ist kostenfrei.

Wo findet die Beratung statt?

Das Gespräch findet im SURVIVORS HOME in Berlin-Wilmersdorf statt.

Nach dem Abschluss einer Krebs­behandlung ist eine regelmäßige Nachsorge fast immer sinnvoll. Diese wird meistens für fünf Jahre durch­geführt und dient der Früh­erkennung eines sog. „Rezidivs“, also einem Wieder­auftreten der ursprünglichen Krebs­erkrankung. Zum anderen sollen typische Komplikationen und Langzeit­folgen der Therapie frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Durch den erfreulichen Fort­schritt in der Krebs­behandlung überleben immer mehr Betroffene ihre Krebs­diagnose länger als fünf Jahre und werden als Krebs­langzeit­überlebende (sog. CancerSurvivor) bezeichnet. Durch die Schwere der durchgemachten Therapie bleiben oft Lang­zeit­folgen, die sich auch erst Jahre nach der abgeschlossenen Behandlung entwickeln können.

Für wen?

Unsere Beratung im SURVIVORS HOME richtet sich einerseits

Die Vivantes Survivor-Beratung richtet sich also an Betroffene – und selbstverständlich nicht nur an die Patienten des Vivantes Klinikums. Gerne können Sie sich zum Termin von einem oder mehreren vertrauten Angehörigen begleiten lassen. Eine zusätzliche Anmeldung ist für Begleiter nicht notwendig.

Worüber können Sie sprechen?

In einem Dialog von 45 Minuten möchten wir die Betroffenen durch unsere Beratung individuell, umfassend und langfristig unterstützen, die Lebens­qualität zu erhalten und zu verbessern. Dies betrifft nicht nur körperliche Symptome, sondern in gleichem Maße auch seelische und soziale Beschwerden. Sprechen Sie mit uns in angenehmer Atmosphäre bei einem Cappuccino oder kühlen Getränken. Herzlich willkommen!

Wie funktioniert es?

Buchen Sie die für sich im ersten Schritt die Veranstaltung. Sie erhalten dann von uns einen individuellen Termin innerhalb genannten Gesamt­veranstaltungs­zeit per E-Mail. Eine Beratung dauert ca. 45 Minuten und ist kostenfrei.

Wo findet die Beratung statt?

Das Gespräch findet im SURVIVORS HOME in Berlin-Wilmersdorf statt.

Nach dem Abschluss einer Krebs­behandlung ist eine regelmäßige Nachsorge fast immer sinnvoll. Diese wird meistens für fünf Jahre durch­geführt und dient der Früh­erkennung eines sog. „Rezidivs“, also einem Wieder­auftreten der ursprünglichen Krebs­erkrankung. Zum anderen sollen typische Komplikationen und Langzeit­folgen der Therapie frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Durch den erfreulichen Fort­schritt in der Krebs­behandlung überleben immer mehr Betroffene ihre Krebs­diagnose länger als fünf Jahre und werden als Krebs­langzeit­überlebende (sog. CancerSurvivor) bezeichnet. Durch die Schwere der durchgemachten Therapie bleiben oft Lang­zeit­folgen, die sich auch erst Jahre nach der abgeschlossenen Behandlung entwickeln können.

Für wen?

Unsere Beratung im SURVIVORS HOME richtet sich einerseits

Die Vivantes Survivor-Beratung richtet sich also an Betroffene – und selbstverständlich nicht nur an die Patienten des Vivantes Klinikums. Gerne können Sie sich zum Termin von einem oder mehreren vertrauten Angehörigen begleiten lassen. Eine zusätzliche Anmeldung ist für Begleiter nicht notwendig.

Worüber können Sie sprechen?

In einem Dialog von 45 Minuten möchten wir die Betroffenen durch unsere Beratung individuell, umfassend und langfristig unterstützen, die Lebens­qualität zu erhalten und zu verbessern. Dies betrifft nicht nur körperliche Symptome, sondern in gleichem Maße auch seelische und soziale Beschwerden. Sprechen Sie mit uns in angenehmer Atmosphäre bei einem Cappuccino oder kühlen Getränken. Herzlich willkommen!

Wie funktioniert es?

Buchen Sie die für sich im ersten Schritt die Veranstaltung. Sie erhalten dann von uns einen individuellen Termin innerhalb genannten Gesamt­veranstaltungs­zeit per E-Mail. Eine Beratung dauert ca. 45 Minuten und ist kostenfrei.

Wo findet die Beratung statt?

Das Gespräch findet im SURVIVORS HOME in Berlin-Wilmersdorf statt.

Nach dem Abschluss einer Krebs­behandlung ist eine regelmäßige Nachsorge fast immer sinnvoll. Diese wird meistens für fünf Jahre durch­geführt und dient der Früh­erkennung eines sog. „Rezidivs“, also einem Wieder­auftreten der ursprünglichen Krebs­erkrankung. Zum anderen sollen typische Komplikationen und Langzeit­folgen der Therapie frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Durch den erfreulichen Fort­schritt in der Krebs­behandlung überleben immer mehr Betroffene ihre Krebs­diagnose länger als fünf Jahre und werden als Krebs­langzeit­überlebende (sog. CancerSurvivor) bezeichnet. Durch die Schwere der durchgemachten Therapie bleiben oft Lang­zeit­folgen, die sich auch erst Jahre nach der abgeschlossenen Behandlung entwickeln können.

Für wen?

Unsere Beratung im SURVIVORS HOME richtet sich einerseits

Die Vivantes Survivor-Beratung richtet sich also an Betroffene – und selbstverständlich nicht nur an die Patienten des Vivantes Klinikums. Gerne können Sie sich zum Termin von einem oder mehreren vertrauten Angehörigen begleiten lassen. Eine zusätzliche Anmeldung ist für Begleiter nicht notwendig.

Worüber können Sie sprechen?

In einem Dialog von 45 Minuten möchten wir die Betroffenen durch unsere Beratung individuell, umfassend und langfristig unterstützen, die Lebens­qualität zu erhalten und zu verbessern. Dies betrifft nicht nur körperliche Symptome, sondern in gleichem Maße auch seelische und soziale Beschwerden. Sprechen Sie mit uns in angenehmer Atmosphäre bei einem Cappuccino oder kühlen Getränken. Herzlich willkommen!

Wie funktioniert es?

Buchen Sie die für sich im ersten Schritt die Veranstaltung. Sie erhalten dann von uns einen individuellen Termin innerhalb genannten Gesamt­veranstaltungs­zeit per E-Mail. Eine Beratung dauert ca. 45 Minuten und ist kostenfrei.

Wo findet die Beratung statt?

Das Gespräch findet im SURVIVORS HOME in Berlin-Wilmersdorf statt.

Die Britische Teekultur entstand im 17. Jahrhundert und ist über das Vereinigte Königreich hinaus bekannt. Daher wurde die Art der Teezubereitung auch durch die Ostfriesische Teekultur in weiten Teilen übernommen. Briten trinken fast ausschließlich schwarzen Tee, vorzugsweise unaromatisiert. Dazu gereicht wird üblicherweise Teebrot (tea bread), Teekuchen (tea cake) und auch kleine Sandwiches.

Mit unserer “English Tea Time” bringen wir diese Teekultur nach Berlin ins Survivors Home. Sie ist die Rahmung für ein gemütliches Zusammentreffen von Betroffenen und Angehörigen. Ganz bewusst verzichten wir bei dieser Veranstaltung auf ein vorgegebenes Programm. Es versteht sich eher als offene Runde – gewissermaßen ein Nachmittag der “Absichtslosigkeit” in ungezwungener Atmosphäre.

Nehmen Sie sich doch eine Auszeit und freuen Sie sich auf einen Nachmittag im gemütlichen Wohnzimmer von Survivors Home!

Die Britische Teekultur entstand im 17. Jahr­hundert und ist über das Vereinigte Königreich hinaus bekannt. Daher wurde die Art der Teezu­bereitung auch durch die Ostfriesische Teekultur in weiten Teilen übernommen. Briten trinken fast ausschließlich schwarzen Tee, vorzugsweise unaromatisiert. Dazu gereicht wird üblicher­weise Teebrot (tea bread), Teekuchen (tea cake) und auch kleine Sandwiches.

Mit unserer “English Tea Time” bringen wir diese Teekultur nach Berlin ins SURVIVORS HOME. Sie ist die Rahmung für ein gemütliches Zusammen­treffen von Betroffenen und Angehörigen. Ganz bewusst verzichten wir bei dieser Veranstaltung auf ein vorgegebenes Programm. Es versteht sich eher als offene Runde – gewisser­maßen ein Nachmittag der “Absichts­losigkeit” in ungezwungener Atmosphäre.

Nehmen Sie sich doch eine Auszeit und freuen Sie sich auf einen Nach­mittag im gemütlichen Wohn­zimmer von SURVIVORS HOME!

Die Britische Teekultur entstand im 17. Jahr­hundert und ist über das Vereinigte Königreich hinaus bekannt. Daher wurde die Art der Teezu­bereitung auch durch die Ostfriesische Teekultur in weiten Teilen übernommen. Briten trinken fast ausschließlich schwarzen Tee, vorzugsweise unaromatisiert. Dazu gereicht wird üblicher­weise Teebrot (tea bread), Teekuchen (tea cake) und auch kleine Sandwiches.

Mit unserer “English Tea Time” bringen wir diese Teekultur nach Berlin ins SURVIVORS HOME. Sie ist die Rahmung für ein gemütliches Zusammen­treffen von Betroffenen und Angehörigen. Ganz bewusst verzichten wir bei dieser Veranstaltung auf ein vorgegebenes Programm. Es versteht sich eher als offene Runde – gewisser­maßen ein Nachmittag der “Absichts­losigkeit” in ungezwungener Atmosphäre.

Nehmen Sie sich doch eine Auszeit und freuen Sie sich auf einen Nach­mittag im gemütlichen Wohn­zimmer von SURVIVORS HOME!

Die Britische Teekultur entstand im 17. Jahrhundert und ist über das Vereinigte Königreich hinaus bekannt. Daher wurde die Art der Teezubereitung auch durch die Ostfriesische Teekultur in weiten Teilen übernommen. Briten trinken fast ausschließlich schwarzen Tee, vorzugsweise unaromatisiert. Dazu gereicht wird üblicherweise Teebrot (tea bread), Teekuchen (tea cake) und auch kleine Sandwiches.

Mit unserer “English Tea Time” bringen wir diese Teekultur nach Berlin ins Survivors Home. Sie ist die Rahmung für ein gemütliches Zusammentreffen von Betroffenen und Angehörigen. Ganz bewusst verzichten wir bei dieser Veranstaltung auf ein vorgegebenes Programm. Es versteht sich eher als offene Runde – gewissermaßen ein Nachmittag der “Absichtslosigkeit” in ungezwungener Atmosphäre.

Nehmen Sie sich doch eine Auszeit und freuen Sie sich auf einen Nachmittag im gemütlichen Wohnzimmer von Survivors Home!

Ist die Nutzung von Internet und Smartphone noch Neuland für Sie oder haben Sie bisher noch wenig Erfahrung damit? Gerne geben wir Ihnen in diesem kurzen Workshop einen Einblick in die Funktion am Beispiel unserer Internetseite SURVIVORS HOME und der zugehörigen Smartphone-App. Folgendes möchten wir Ihnen vermitteln:

Im Anschluss gehen wir auf Wunsch auch auf individuelle Probleme ein.

Idealerweise bringen Sie für diesen Workshop Ihr eigenes Smartphone mit (wenn gewünscht, auch Ihr Laptop).